Nein. Und wenn ich schreiben würde, daß mir das leid tut, daß ich es nicht kleiner habe, dann wäre das nicht die Wahrheit, dann würde ich lügen. Angeblich lügt der durchschnittliche Mensch ja um die 200mal pro Tag, die meist unwahre Antwort “gut” auf die Frage “Wie geht es Dir?” nicht einmal mitgezählt.

Nun mag jeder seine eigenen Gründe dafür haben, warum er im Alltagsleben nicht die Wahrheit sagt, diese verdreht, flunkert oder mit etwas hinter dem Berg hält. Tatsächlich fällt es vielen schwer, die Balance zwischen Aufrichtigkeit und Nett-Sein zu finden, wenn die wahrheitsgemäße Antwort auf die Frage “Gefalle ich Dir in diesem Kleid, Schatz?” keine schwerwiegende Ehekrise auslösen soll. Aber das ist nicht Thema meines Blogs.

Mir geht es um die “großen Lügen”. Um die Lügen, die uns Tag ein Tag aus von den Mächtigen als “Nachrichten” verkauft und als “Tatsachen” aufgetischt werden. Um bewußte, zielgerichtete Desinformation der Bevölkerung, damit eine Politik durchgedrückt werden oder aufrechterhalten bleiben kann, die bei wahrheitsgemäßer Unterrichtung des Wahlvolkes niemals eine demokratische Mehrheit finden würde. Es geht um das Entlarven der Lüge von der Alternativlosigkeit.

Oje, schon wieder so ein “truther” und noch ein Blog, der die Leute “aufklären” und in das “Licht der Wahrheit” führen will? Davon gibt es doch schon Tausende im Netz! Und die YouTube-Filmchen über die wahren Hintergründe von Nine-Eleven hängen mir schon genauso zum Halse heraus wie das Gezänk um die CO²-und Klimalüge! Weiß ich doch schon alles!

Langsam. So ein Blog ist meiner nicht. Ich werde Politiker nicht persönlich beleidigen, mich über den “tiefen Staat” oder die Schein-Demokratie, in der wir leben, auslassen oder meine Mitmenschen als “Schlafschafe” beschimpfen, auch wenn es mir bisweilen doch sehr in den Fingern juckt. Ich schreibe, weil ich Gleichgesinnte suche. Meine Absicht kann ich nicht alleine umsetzen. Und Gleichgesinnter ist grundsätzlich jeder, der um all die tatsächlich und nicht nur in der Theorie existierenden Verschwörungen um sich herum weiß (und sich auch dessen bewußt ist, daß das bei Weitem noch nicht alles ist) und zusätzlich den Drang in sich verspürt, aus diesem Lügen-Kokon auch ausbrechen zu wollen. “Etwas” zu tun, zu handeln.

Streben nach Wahrheit bedeutet, niemals in der Erkenntnis der Wahrheit stehenzubleiben, sondern diese Wahrheit zu verwirklichen, zu erschaffen.

Ich behaupte, daß ich weiß, was zu tun ist. Ich weiß, daß ich nicht der einzige bin, der so etwas behauptet, aber das, was ich behaupte, behaupte ich beileibe nicht als einziger. Und ich habe einen Plan im Kopf, der mit Sicherheit immer konkretere Formen annehmen wird, je mehr “freie Geister” sich unter Freisetzung der Schwarmintelligenz an dessen Gestaltung beteiligen. Verstehen kann das Konzept, das ich in Kürze in einem separaten Beitrag skizzieren werde, jeder, der zu trinitärem Denken fähig ist, und genau davon handelt der unmittelbar folgende post.

Ciao-Alfons / Mi., 05.06.2019